Unser Konstruktionsvollholz ist vierseitig gehobelt und gefast. Es ist der DIN/EN entsprechend auf 16%-18% getrocknet. Ständig sind ca. 1600 m³ getrocknetes Rohmaterial am Lager, was uns Flexibilität und eine schnelle Auftragsabwicklung ermöglicht. Je nach Erfordernis der Statik werden 45 mm oder 60 mm starke Hölzer eingesetzt. Die Konstruktion wird durch betriebsinterne und unabhängige Fremdüberwachung (Materialprüfamt) kontrolliert. Somit sind wir berechtigt, das Überwachungszeichen zu führen.


Weiterhin sind wir im Besitz des RAL Gütesiegels, womit garantiert ist, dass vom Imprägniermittel bis zum Verbindungsmittel alles vom Institut für Bautechnik in Berlin zugelassen ist. Somit zählen wir zu den offiziell zugelassenen Binderbaubetrieben mit entsprechender Kompetenz, Erfahrung und der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Zertifizierung.

Die computergestützt konstruierten Dachbinder werden aus einzeln zugeschnittenen Holzteilen auf speziellen Tischen zusammengesetzt und an den Knotenpunkten mittels Nagelplatten verpresst. Für die genaue Positionierung der Einzelteile nutzen wir ein modernes Laser-Projektions-System. Eine hydraulische Presse sorgt für den nötigen Druck, so dass das statische Element im Ganzen aus der Schablone herausgenommen werden kann. Anschließend erfolgt die Zusammenstellung der einzelnen Binder und Nebenmaterialien für den Versand.